Ballettschule Rüsche - Herzlich Willkommen auf der Homepage der Ballettschule Doris und Claudio Rüsche

Aschenputtel

                                                                                             HH, den 18.11.2020



Liebe Schülerinnen, lieber Julius, lieber Nils, liebe Eltern,


nach langem Überlegen und Abwägen haben wir uns entschieden,
die Aufführungen am 12.12. abzusagen.

Diese Entscheidung kommt angesichts der Corona Situation nicht überraschend und
viele Eltern werden wohl erleichtert sein.

Dennoch sehen wir nach vorne und hoffen,
dass sich die Situation im Frühjahr etwas entspannt haben wird ...

Wir hoffen auf einen Termin im April im Gyra, denn schließlich hängen schon alle Kostüme in Reih und Glied auf den Ständern, alle Choreographien sind mit großer Mühe und Freude erlernt
.... es muss doch was werden!



Wir wünschen allen, Corona zum Trotz, eine frohe Adventszeit!






                         HH, den 1.11.2020


Liebe Schülerinnen, lieber Julius und Nils, liebe Eltern,


Nun ist es amtlich:

wie auf hamburg.de, FAQ Kultur bestätigt wird,
müssen Ballettschulen bis zum 30. November schließen.
Bis ca. 17 Uhr hieß es noch, dass wir unterrichten dürften, 
nun aber ist die Seite offensichtlich aktualisiert worden.
Schade, schade!


Aber es gibt auch eine gute Nachricht:

Mir ist – einem Wunder gleich – von einer Mutter einer Schülerin
ein Ballettraum angeboten worden, 
der groß, hell und fußläufig in 3 Minuten von unserer jetzigen Schule zu erreichen ist. 
An die vielen Tränen, an die traurigen Briefe und Gespräche, aber auch an meine eigenen traurigen Gefühle denkend, 
konnte ich das Angebot nicht ablehnen und habe es mit Freude angenommen!
 Somit werde ich mit meinen Kindern im Februar in die neuen Räume umziehen und den Unterricht dort fortsetzen.

Wohin wir umziehen werden, wird erst verraten, wenn wirklich alles in trockenen Tüchern ist.

Meine Mutter allerdings hat sich entschlossen, nicht mit umzuziehen und
 ihre lange Unterrichtszeit von 53 Jahren endgültig zu beenden.
Das ist auch für mich nach 30ig jähriger Zusammenarbeit ein großer Einschnitt, 
aber sie wird mir sicherlich mit Rat und Tat zur Seite stehen.


Bleibt gesund und zuversichtlich!!








                                                                                                                                     HH, 24.5.2020

Liebe Schülerinnen, Julius und Eltern,


Die gute Nachricht lautet:


wir fangen am Dienstag, den 2. Juni 2020 wieder mit dem Ballettunterricht an!
 

Nach Auskunft der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz dürfen private Ballettschulen wieder öffnen, sind dazu aber nicht verpflichtet.
 

Wir freuen uns sehr auf einen Neuanfang, teilen aber die Bedenken vieler, die sich Sorgen um die Gesundheit ihrer Kinder machen. Wir sind verpflichtet, ein 'Infektionsschutzkonzept' zu erarbeiten, welches vom Gesundheitsamt jederzeit eingesehen werden kann.

Damit wir uns alle darauf vorbereiten können, stellen wir es hier schon einmal vor:


 

Schutzkonzept
 

    

    

- Schülerinnen, die Atemwegserkrankungen aufweisen, dürfen nicht am Unterricht teilnehmen.
 

- Es dürfen sich nur 14 Schülerinnen und eine Lehrerin im Saal aufhalten.

- Die Kinder kommen umgezogen und zeitnah zum Stundenbeginn zur Ballettschule. Dazu haben wir im Treppenhaus Markierungen im 2 m Abstand auf dem Treppengeländer und im Flur angebracht. Die Kinder treten ein, desinfizieren ihre Hände und gehen dann einzeln in die Umkleiden (warten mit 1,5 m Abstand im Flur), wo sie ihre Schuhe und Jacken ablegen und gehen dann nacheinander in den Saal auf einen der markierten Plätze. Dabei bitten wir 1-2 Mütter, die ihre Kinder zum Unterricht bringen, zu helfen.

Im Saal müssen 3 m Abstand wegen gesteigerter Atemluftemission eingehalten werden.

- Diese Plätze sind auf dem Boden markiert.

- Die Kinder dürfen nur einzeln zur Toilette gehen.

- Waschbecken, Toiletten, Türgriffe etc. werden regelmäßig desinfiziert.


- Es dürfen keine Mütter auf der Bank im Flur sitzen.        
 

 

Das Problem unserer Schule ist, dass wir nur eine Eingangstür haben und einen schmalen, 1,20 m breiten Flur. Wir können deshalb nur eine zeitlich versetzte Einbahnstraße anbieten, d.h., dass der laufende Kurs die Schule verlassen muss, so dass der neu beginnende eintreten kann. Das wiederum heißt, dass wir die Stunden zu Beginn und zum Schluß um jeweils 5 Minuten verkürzen müssen, um den reibungslosen Wechsel zu ermöglichen. Wir sehen ein, dass dieser Ablauf sehr viel Disziplin und Organisation erfordert, denken aber, dass es möglich ist.

Die Schülerinnen meiner Mutter sind alle in einem Alter, in dem sie fähig sind, das Konzept selbständig umzusetzen. Für den Anfang möchte meine Mutter die Kurse, in denen 10 -13 Mädchen sind, teilen und jeweils einmal pro Woche trainieren. Die Einteilung der Mädchen auf die verschiedenen Tage überlassen wir den Schülerinnen selbst.

 

Bei meinen - Claudias - Kursen ist es etwas komplizierter:
Gr II (Nika, Lara, Ella) und III (Leni, Lee Ann, Lenja-Marie) schaffen das mit meiner Hilfe.

Den DI – DO Kurs 15.35 Uhr (Mascha, Klara, Carla …) würde ich, solange die Kinder noch keinen regelmäßigen Unterricht in der Schule haben, ebenfalls gerne teilen, andernfalls erscheint mir der Unterricht aufgrund der hohen Teilnehmeranzahl schwierig.
Ich bitte die Eltern um Rücksprache, welcher Vormittag, bzw. welche Vormittage in Frage kämen.

Das gleiche gilt auch für den DI 16.40 Uhr Kurs (Nina, Paula, Laetitia ...)

Die beiden Mittwochkurse 14.30 Uhr (Elin, Ylvi, Lilly) und 15.35 Uhr (Paula, Julius, Lea) würde ich aufgrund der Teilnehmeranzahl von unter 10 erstmal so belassen.
 

Bei den Gr I und allen jüngeren Kursen bitte ich jeweils eine Mutter an der Eingangstür zu stehen und das Geschehen zu überwachen.

Sollten einige Eltern der Meinung sein, dass der Unterrichtsbeginn zu früh ist, bleibt es Ihnen überlassen, ihre Kinder noch nicht zum Ballettunterricht zu schicken.
 

 

Wir hoffen, nach den jetzigen Bedingungen, die richtige Entscheidung getroffen zu haben,
wissen aber, dass sich binnen kurzer Zeit einiges ändern kann.
Wir bitten Sie daher weiterhin auf unsere Homepage ballettschuleruesche.de zu sehen
oder uns persönlich zu kontaktieren (ruesche.magunna@gmail.com).


Mit herzlichen Grüßen
Doris und Claudia Rüsche 






HH, den 5.5.2020


Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Julius!

Auch nach Anfrage bei der Behörde für Schule und Berufsbildung und der Behörde für Inneres und Sport wissen wir leider immer noch nicht, wann wir wieder mit dem Unterricht starten können.

Wir brauchen nicht zu sagen, dass wir das sehr bedauerlich finden und Euch alle vermissen!

Die gute Nachricht für unsere Schule ist, dass wir die Corona Sofort Hilfe erhalten haben, die unsere Schule eine Weile über Wasser halten wird.

Deshalb lassen Sie uns über die Monatsbeiträge reden: Wir hatten Sie Ende März gebeten, den April-Beitrag nicht zu bezahlen - das gilt nun natürlich auch für den Mai - aber viele von Ihnen haben dennoch bezahlt. Vielleicht haben Sie unsere Nachricht nicht gelesen, vielleicht konnten Sie Ihren Dauerauftrag nicht mehr stoppen, vielleicht aber gehören Sie zu denen, die unsere Schule während dieser harten Zeiten unterstützen wollen und einfach weiterzahlen.

Wir fordern Sie hiermit nochmal auf, uns Ihre Bankverbindung zukommen zu lassen, damit wir zurücküberweisen können (ruesche.magunna@gmail.com).


Bleibt gesund und zuversichtlich!
Herzlich
Doris und Claudia Rüsche







HH, den 21.4.2020



Corona ... und kein Ende in Sicht!

 

Wie alle warten auch wir auf den Startschuss, dass der Unterricht nach dem 4. Mai endlich wieder losgehen kann; aber wir müssen uns noch in Geduld fassen. Wir wünschen Ihnen allen ein gutes Zurechtkommen mit der nun schon so lange andauernden Situation. Das ist sicherlich nicht einfach für meine wilden, bewegungsfreudigen Schülerinnen - und Julius.

 

Unseren großen 'Mädchen' drücken wir für ihr bevorstehendes Abitur alle Daumen. Es ist sicherlich ein merkwürdiges Gefühl so wichtige Klausuren unter so widrigen Umständen zu schreiben, aber Ihr habt Euch bestimmt gut vorbereitet. Und wenn Euch die Zuversicht verlässt, dann denkt daran mit wieviel Mut, Selbstbewußtsein und Schönheit Ihr auf der Bühne getanzt und das Publikum bezaubert und mitgerissen habt.


Mit herzlichen Grüßen
Doris und Claudia Rüsche





HH, den 8.4.2020

 

Ostern naht ...

doch leider wird es nicht das Osterfest, welches wir wohl alle gerne feiern würden.

Kein Frühstück mit den Großeltern,
kein Ostereiersuchen mit Cousin und Cousine,
keine Lammkeule mit Freunden und auch 
kein nachbarschaftliches Osterfeuer!


Umso mehr wünschen wir allen unseren Schülerinnen, Julius und allen Familien frohe, friedliche und erholsame Ostertage!


Sobald wir wissen, wann es weitergeht, werden wir uns hier wieder melden.

Doris und Claudia Rüsche

 





HH, den 26.3.2020



Liebe Eltern,

heute wenden wir uns vornehmlich an Sie:
natürlich wissen Sie längst, dass die Schulschließungen bis zum 19. April ausgeweitet sind.
Ob das so bleibt, ist aber fraglich.

Dennoch hoffen wir sehr, dass der Unterricht am 19. April wieder starten wird.
 

Sie können sich auch vorstellen, dass diese Corona-Einschränkungen für unsere Ballettschule eine echte Bedrohung darstellen, auch was die Finanzlage angeht. Wir danken Ihnen sehr, dass die Zahlungen im März regulär eingegangen sind - für den April aber sieht es schon ganz anders aus. Denn natürlich bezahlen Sie für eine Leistung, die Sie erhalten, nur leider erhalten Sie sie zur Zeit nicht ...

Die beschlossenen Barzuschüsse für Kleinstbetriebe werden unsere Ballettschule kurzfristg über Wasser halten. Deshalb bitten wir Sie, den Beitrag für April nicht zu bezahlen. Falls das zu spät oder zu umständlich ist, werden wir Ihnen den Beitrag zurücküberweisen. Dazu müssten Sie uns Ihre IBAN zukommen lassen (mail adresse s.u.) Wie es im Mai aussehen wird, werden wir dann neu bewerten müssen. Wir hoffen allerdings sehr, dass dann alles wieder in geordneten Bahnen laufen wird!

Leider haben wir immernoch keinen Veranstaltungsort für unsere Aufführung. Im Gespräch mit dem GyRa habe ich verstanden, dass der Zeitpunkt für eine Entscheidung seitens des Gymnasiums jetzt sehr unglücklich ist. Online-Hausaufgaben, anstehende Abiturprüfungen und ähnliche Probleme stehen momentan im Vordergrund. Das gleiche gilt wohl auch für das Bezirksamt, das den Termin genehmigen muss. Wir stecken aber den Kopf nicht in den Sand, sondern werden unsere ganze Planung, Kraft und Kreativität in die Vorbereitung der Aufführung einbringen, auf dass sie so schön wird, wie die vorherigen!

 

Und nun noch eine Bitte an alle meine Schülerinnen und Julius:
Ich würde so gerne wissen, wie es Euch geht!
Wie verbringt Ihr Eure Tage?
Könnt Ihr mit der freien Zeit was anfangen oder langweilt Ihr Euch zu Tode?
Tanzt Ihr ein bißchen im Wohnzimmer?

Meine mail Adresse lautet: ruesche.magunna@gmail.com
Ich würde mich seeehr freuen, von Euch zu hören!!


Mit herzlichen Grüßen,
Doris und Claudia Rüsche